Die Kraft der Bäume

Wer Bäume nur als in der Landschaft herumstehende Holzlieferanten ansieht, welche allenfalls als Schatten- und Sauerstoffspender dienen, wird für meine folgende Schilderung kaum Verständnis aufbringen. Bäume sind nämlich viel mehr! Bäume sind energetisch, spenden Kraft und können heilen. Ja du hast richtig gelesen, das alles sind sie bzw. können sie. Ich selbst hielt Bäume früher auch nur für Schattenspender und Holzlieferanten bis ich im Oktober 2008 eine Heilerin kennenlernte, die mich zu einer Baummeditation führte. Dabei verriet sie

Weiterlesen

Kugel EMDR Versuche

Wir führten am 26.05.2013 umfangreiche Versuche mit dem selbst gebauten Kugel EMDR durch, bei denen wir auch das Umlaufverhalten der Magnetkugel erforschen konnten. Tests mit Wasser und Tinte belegten, dass Verwirbelungen eine reinigende Wirkung haben. Damit sollte auch die diesbezügliche Schauberger Theorie bewiesen sein. Die Verknüpfung Wasser / Magnet / elektromagnetisches Feld bietet interessante Ansätze um tiefer in diese spannende Materie einzutauchen. Die Magnetkugel bewegt sich im Magnetfeld mit ihrer Drehachse nicht parallel zum Plastikrohr,

Weiterlesen

Die wirklichen Alternativen zur Kernspaltung

Es ist irgendwie nicht zu fassen. Sprachlos. Man sitzt da vor dem Fernseher und einer Sondersendung über die katastrophalen Zustände in Japan folgt die nächste. Die zerstörerische Gewalt der Naturkräfte ist an sich schon höchst erschreckend, was da jedoch gerade auf Grund der von Menschenhand geschaffenen zerstörerischen Kraft von außer Kontrolle geratenen Atommeilern abläuft, lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. Die sogenannten Experten sprechen über “nicht umkehrbare Prozesse” und von “Kernschmelzen” die zu

Weiterlesen

Erwachen

Dieses Video ist ergreifend. Die visuellen Kontraste, die dort gezeigt werden, sind atemberaubend: Wie lebe ich jetzt und hier? Ist das alles so in Ordnung? Ist das alles nicht nur eine Illusion? Worauf steuern wir zu wenn wir weiterhin nur unser Ich sehen und das Wir übersehen! Ich erinnere mich an einen Werbespot, wobei ich nicht mehr weiß, wofür Werbung gemacht wurde, dort hieß es: “Die Natur braucht uns nicht, aber wir brauchen die Natur!”

Weiterlesen

Zu viel Wasser

Die letzten Tage waren für mich doch etwas ausgefüllter. Als Verantwortlicher der Wasserwehr für einen Abschnitt an der Elbe mit einer Länge von etwas über 20 km war die Organisation der Deichwachen und der Bereitstellung von Sandsäcken für den Ernstfall wegen des Hochwassers von höchster Wichtigkeit. Wie es die Aufgabe erforderte, verbrachte ich jeden Tag auf den Deichen und konnte mir wieder einmal die Gewalt der Natur betrachten. Das Wasser, welches steigt und die Deiche

Weiterlesen

Deine Hand für die Welt

Dieses Video von Greenpeace bedarf keiner Worte … einfach nur wunderschön und sehr gut geeignet, um über unseren derzeitigen Status nachzudenken. Der Spruch “Nach mir die Sintflut!” sollte nicht mehr Maßstab unseres Handelns sein, denn eines ist klar, die Erde braucht uns nicht, aber wir brauchen die Erde. Passend dazu habe ich ein paar sehr treffende Worte des Dalai Lama gefunden, die er zum Thema: Geld und zum Thema: Verhältnis des Menschen zur Natur in einem

Weiterlesen

Der grüne Planet

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=vd1nh0eL4S8]
Unlängst sah ich einen Film der mich in Erstaunen versetzte. Die Geschichte ist ganz simpel erzählt. Auf einem fernen Planeten, dem grünen Planeten, leben Menschen friedlich im Einklang mit der Natur. Sie haben keine Häuser, keine Autos, keinen Strom, eben überhaupt nichts, was eine hoch technisierte Welt auszeichnen würde. Sie benötigen diese Dinge nicht, weil sie mit ihren Sinnen telepathisch miteinander kommunizieren können. Die Kinder werden von klein an ein die Fähigkeiten des Geistes herangeführt und wachsen gut behütet im Einklang mit der Natur auf. Die Menschen leben von dem, was sie anbauen und haben dabei nichts zu entbehren, weil sie klug und mit großem Selbstvertrauen vorgehen. Von Zeit zu Zeit reisen einzelne dieser Bewohner des grünen Planeten zu anderen Planeten, um die dortigen Entwicklungen zu beobachten. Anlässlich einer Planetenversammlung, bei der alle Bewohner des grünen Planeten zusammengekommen waren wurde wieder einmal erörtert, wer auf welchem Planeten reisen sollte. Als die Sprache auf die Erde kam und gefragt wurde, wer zu ihr reisen wolle, meldete sich niemand. Als andere Planeten für einen anstehenden Besuch aufgerufen wurden, meldeten sich viele. Die Erde wollte keiner besuchen, wenn sie war in den Augen der Bewohner des grünen Planeten schrecklich rückständig und man konnte dort nichts lernen. Der letzte Besucher, der die Erde vom grünen Planeten aus besucht hatte, berichtete über schreckliche Geschehnisse, welche 200 Jahre zurück gelegen hätten. Damals sei er in Frankreich gewesen wo es zunächst eine Revolution gegeben habe, danach sei aber ein Kaiser namens Napoleon an die Macht gelangt, und habe viel Schreckliches getan. Als schlussendlich die Frage gestellt wurde, wer nunmehr sich bereit erklären würde, doch zur Erde zu reisen, meldete schließlich sich eine Frau. Nun beginnt das eigentliche Abenteuer. Ich möchte hier nichts weiter verraten, als dass der Film sehr amüsant anzuschauen ist. Die Besucherin auf der Erde vom grünen Planeten macht allerlei überraschende Entdeckungen und sieht sich genötigt, einige der Erdenbewohner kurzzuschließen. Den Kurzgeschlossenen geht durch diese drastische Maßnahme ein Licht auf. Es folgen allerlei überraschende Szenen … Ich möchte hier aber nicht zu viel erzählen, schaut einfach selbst … vielleicht geht euch ja ein Licht auf, ohne dass ihr erst kurzgeschlossen werden müsst.

Weiterlesen

Die Ehrfurcht vor dem Uralten

Da sitze ich vor einem Naturdenkmal. Jawohl richtig gelesen … dieser Baum hinter mir auf dem Bild ist ein Naturdenkmal. Amtlich mit der Eule versehen. Ehrfurcht ergreift mich. Da stecken Jahrhunderte in diesem knorrigen Gehölz. Kriege, Stürme, Schicksale hat er überstanden. Doch die Zeit nagt auch an ihm. Aus unserer Sicht in Zeitlupe … aus seiner Sicht im Höllentempo. Es ist eine Eiche, welche irgendwann vor 800 Jahren dort ihre Wurzeln schlug. Ich bin ergriffen

Weiterlesen