Corona – Was ist die Wahrheit oder die Pflicht?

Abbildung mit freundlicher Genehmigung des Urhebers – www.battschuss.home.blog

Die Corona-Pandemie, kein anderes Thema beherrscht zur Zeit unser Tagesgeschehen. Maskenpflicht, Quarantäne, Corona-Tests, Superspreader-Events und täglich werden uns diese Begriffe um die Ohren gehauen und die Zahlen neuer “Corona-Fälle” in den Medien wie frisches Brot verkauft. Da werden schon mal aus Positiv-Getesteten “Kranke” und große Demos in “gute” und in “böse” Demos unterschieden, wo man Hygienregeln nicht so ganz ernst nimmt und die Polizei “überfordert” ist (“gute” Demo z.B. der BLM-Bewegung) oder wo die Polizei massiv eingreift und die Versammlung auflöst (“böse” Demo z.B. Freiheits-Demo am 01.08. 2020 in Berlin).

Ich muss zugeben, im März hatte ich auch noch Verständnis für die Corona-Maßnahmen zumal man nicht wusste, was da auf einen zurollt! Angst hatte und habe ich niemlas gehabt, da man dieses Virus ziemlich schnell mit Chlordioxidlösung (CDL) aus dem Körper verbannen kann und ich dieses Mittel seit nunmehr 5 Jahren bei infektiösen Erkrankungen (oder beginnenden Symptomen selbiger) einnehme und keinerlei negative Nebenwirkungen zu verzeichnen hatte, außer, dass der Infekt sich binnen weniger Stunden “in Luft auflöst”. Siehe hierzu meine Artikel zu CDL.

Am 20. Mai hatte ich berichtet, dass man in Ecuador in Ermangelung der Wirksamkeit anderer Mittel zu Chlordioxidlösung bei der Bekämpfung von COVID-19 gegriffen hat und erste Testreihen zu 97% erfogreich waren, mithin selbst die allermeisten Schwerstkranken geheilt werden konnten. Nun hat sich dies doch in Südamerika “rumgesprochen”, denn nun wurde zum Beispiel am 14. Juli 2020 in Bolivien vom dortigen Senat CDL für die COVID19 Medikation offiziell gesetzlich zugelassen.

Screenshot der offiziellen bolivianischen Senatsseite

Dort heißt es:
“Der gesamte Senat hat an diesem Dienstag den Gesetzentwurf gebilligt, der in außergewöhnlicher Weise die Ausarbeitung, Vermarktung, Lieferung und Verwendung der Chlordioxidlösung zur Vorbeugung und Behandlung des Coronavirus gestattet. Gemäß der Norm wird diese Bestimmung so lange dauern, wie das Risiko einer Ansteckung des Coronavirus besteht, und die Herstellung der Chlordioxidlösung erfolgt in öffentlichen oder privaten Laboratorien, die von der zuständigen Behörde genehmigt wurden und die Qualitätsmaßnahmen einhalten und einschließen müssen Am Ende des Produkts Informationen, die die Zusammensetzung, Dosierung, Vorsichtsmaßnahme und Sorgfalt beim Verzehr belegen.   Laboratorien oder Universitäten können direkt an die Zentralregierung, Gouvernorate und Gemeinden und / oder gesetzlich konstituierte Apotheken verkaufen, letztere können auch ohne Rezept verkaufen. Ebenso müssen die Abteilungs- und / oder Kommunalverwaltungen die Versorgung der öffentlichen Gesundheit mit der Chlordioxidlösung gewährleisten. Die Norm sieht auch vor, dass das Exekutivorgan in Abstimmung mit den autonomen Gebietseinheiten Kampagnen zur ordnungsgemäßen Verwendung der Chlordioxidlösung durchführen muss.   Die Präsidentin des Senats, Eva Copa, sagte vor der Verabschiedung der Verordnung, dass sie die Spekulationen über Chlordioxid mit Besorgnis gesehen habe, da einige Leute dieses Produkt auf dem Schwarzmarkt und ohne jegliche Regulierung kaufen Es muss ein Gesetz geben, das den Handel und die Produktion dieses Produkts kontrolliert.   Ebenso stellte der Gesetzgeber klar, dass dieses Gesetz festlegt, dass die Verwendung von Chlordioxid zur Behandlung von Covid-19 freiwillig und nicht obligatorisch ist.”

Von so etwas liest man in deutschen Medien natürlich nichts. Im Gegenteil; alle Ansätze zur Verwendung des für die Trinkwasserdesinfektion zugelassenen Mittels, als Medikation gegen schwere Infektionskrankheiten, werden durch Diskreditierungen gegen die Personen, die es empfehlen und durch Falschbehauptungen (Hier werde Chlorbleiche eingenommen) im Keime erstickt.

Offensichtlich sehen dies die Behörden in südamerikanischen Staaten völlig anders, was einen großen Schritt in die richtige Richtung darstellt.

Ich komme jedoch zurück, auf die Agitation und Propaganda, welche bezüglich des SARS-CoV-2-Virus in Deutschland und Europa abgezogen wird. Es sind die Corona-Tests, die zur Verhinderung der Verbreitung des Virus zu tausenden täglich durchgeführt werden. Nun stellt sich aber die Frage, wie genau sind diese Tests und was belegen sie eigentlich? Hier gibt es unter Experten erhebliche Zweifel, werden doch in nicht vernachlässigbaren Größenordnungen auch Personen als infiziert eingeordnet, die gar nicht Corona-Virus-Positiv bzw. infiziert sind. Die Folge; man wird ohne richtlerlichen Beschluss vom Gesundheitsamt für 14 Tage unter Hausarrest gestellt (auch Quarantäne genannt). Ein postiver Corona PCR Test ist jedoch nur ein Indiz aber kein Beweis, dass man mit dem SARS-CoV2 Virus infiziert ist, da viele positiv Getestete, die in Quarantäne geschickt werden, nicht einmal Krankheitssymptome zeigen, scheint hier momentan überbordender Aktionismus ohne wirklichen Beweis, unsere Gesellschaft auf den Kopf zu stellen. Die tun alle so, als ob es keine pathogenen Keime außer den CoronaVirus und kein Immunsystem gäbe!
Influenza kommt jedes Jahr ohne Massentests und Lockdown! Wenn das hier in DE so schlimm wäre, wenn so ein Keim unbedingt ausgerottet werden muss, dann müsste man wegen der multiresistenten Keime in den Krankenhäusern die meisten davon schließen. Das geht natürlich nicht und passiert auch nicht. Aber lassen wir doch mal Experten, wie Frau Prof. Dr. rer. hum. biol. Ulrike Kämmerer zu den Corona-Tests zu Wort kommen:

Derweil sind auch andere Experten, wie Prof. Dr. Bhakdi, welcher unlängst vom unabhängigen und investigativ tätigen Journalisten Boris Reitschuster interviewt wurde, nicht von der Methodik und der Notwenigkeit der einschneidenden Corona-Maßnahmen überzeugt. Ein Youtube Video von Reitschuster wurde wegen des angeblichen Verstoßes gegen die YT-Regeln gelöscht. In einem Folgevideo bringt er darauf seine Empörung zum Ausdruck. Bitte schaut euch dieses Live-Stream-Virdeo an, dann wird einiges klarer.

Worum ging es unter anderem: Prof. Dr. Bhakdi hat sich in seinem Interview mit Reitschuster auf einen Bericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza, die beim Robert-Koch-Institut organisiert ist, bezogen. Dieser Bericht, der hier aufrufbar ist, ist vom RKI höchstselbst veröffentlicht. Es geht vorliegend um die ausgewerteten Proben und Berichte sog. Sentinel-Praxen und Sentinel-Krankenhäuser in Deutschland. T-Online schrieb Anfang Juni hierzu:

“Was bedeutet Sentinel-Testung?

Sogenannte Sentinel-Tests werden für Stichproben-Untersuchungen genutzt. Die Testungen erfolgen auf freiwilliger Basis bei der gesundheitlichen Vorsorge oder Behandlung. Sentinel-Erhebungen haben das Ziel, “epidemische Entwicklungen spezifischer Krankheitsfelder in einer Teil-Bevölkerung bzw. der Bevölkerung insgesamt zu ermitteln”, schreibt das Robert Koch-Institut (RKI). Aus den gesammelten Daten der Patienten lässt sich demnach die Krankheitslast in der Bevölkerung hochrechnen. Bei der Influenza etwa erhebt das RKI routinemäßig seit Jahren Daten.

Dem “Ärzteblatt” zufolge werden auch für das Coronavirus SARS-CoV-2 Sentinel-Proben vom RKI ausgewertet. Seit dem 24. Februar senden ausgewählte Praxen ihre Proben von Patienten mit Atemwegsinfektionen an das RKI. Dort werden die Proben nicht nur auf Influenza- und Erkältungsviren, sondern auch auf das neue Coronavirus untersucht.

“Wir ziehen damit praktisch eine Stichprobe aus der Bevölkerung von Menschen mit Atemwegsinfektionen, um zu schauen, inwieweit sich das neue Virus in der Bevölkerung schon verbreitet hat”, sagte RKI-Vizepräsident Lars Schaade im März.”

Nun haben diese Sentinel-Analysen doch Ergebnisse zu Tage gebracht, die zeigen, dass es keineswegs eine Überlastung des Krankenhausnetzes gibt und offenbar nur 3 % der ernsthaft Atemswegserkrankten wegen COVID-19 hospitalisiert werden. Die Frage, die sich stellt, rechtfertigt diese geringe Quote an COVID-19 Erkrankten in Deutschland es weiterhin, dass die Politik fortdauernd die verfassungsmäßigen Rechte der Bürger dergestalt einschränkt? Eine ernsthafte und offene Diskussion wäre nunmehr angezeigt. Hier muss es Ableitungen für Lockerungen der Corona-Maßnahmen geben; keinesfalls einen neuen Lockdown! Die Kernaussage des Berichts bezüglich SARS-CoV-2 bzw. COVID-19 ergibt sich aus folgendem Memes:

Was sehen wir also? Hier wird offenbar von der Regierungsseite und vom RKI sehr viel Lärm um sehr wenig gemacht, oder wie man oben in der Artikelgrafik sieht, wird die sprichwörtliche Mücke offenbar zum Elefanten gemacht.

Hinweis: Alle in diesem Blog vorgenommenen Darstellungen geben nur meine persönliche Meinung wieder. Diese Meinungsäußerung ist vom Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland geschützt, welches ich ausdrücklich anerkenne. Bei diesem Blog handelt es sich um einen rein privaten Blog.

Kommentar verfassen